Eine virtualisierte Maschine bietet viel Spielraum um Systeme zu testen.
- Bei einem Fehler kann einfach eine Sicherungskopie wieder eingespielt werden.
- Mehrere Versionen eines Betriebssystem können verwendet werden.

Oracle biete hier mit der Oracle VM VirtualBox eine unkomplizierte und kostenfreie Lösung an.
Auch ein Zugriff per RDP aus dem Netzwerk ist möglich.

Was am Anfang etwas unverständich klingt ist die "Host-Taste". Voreingestellt ist die rechte STRG-Taste. Mit ihr können spezielle Tastaturbefehle an die VM Sitzung gesendet werden.
Zu finden sind diese im Manager unter Menü > Datei > Einstellungen > Eingabe


Vorgehensweise für das erste virtualisierte Windows.

A) Oracle VM VirtualBox herunterladen und installieren.
B) Oracle VM VirtualBox Extension Pack herunterladen und mit dem VirtualBox Manager ausführen (automatisch vorgewählt).
    Für die Unterstüztung von USB 2 & 3, Zugriff per RDP und gemeinsamer Ordner ist das Paket notwendig.
C) Oracle VM VirtualBox Manager starten.

 

D) Installations-Pfad für die virtuellen Maschinen anpassen da sonst die Dateien in den Ordner %USERPROFILE%/.VirtualBox angelegt werden. Ein nachträgliches Verschieben ist aber kein Problem (Menü - Datei > Einstellungen > Allgemein ->Voreingestellter Pfad für VM's:) z.B. Eine einge SSD für die Daten virtualbox dateipfad fuer vms
E) Virtueller Netzwerkadapter anpassen
Voreingestellt ist eine IP aus dem eigenen IP-Bereich. Damit der RDP aus dem eigenen Netzwerk auf das virtuellen Windows zugreifen kann sollte die IP angepasst und auf automatisch gesetzt werden.
 - Via Windows+R Taste das Ausführen Fenster öffnen und dort ncpa.cpl starten (Systemsteuerung > Netzwerk- und Freigabecenter > Adaptereinstellungen ändern)
 -
Die Eigenschaften des  Adapter VirtualBox Host-Only Network öffnen (rechte Maustaste) und dort im Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPc4) die Eigenschaft IP-Adresse automatisch beziehen auswählen.
virtualbox host only network

F) Installation eines virtuellen Windows
Hier im Bsp. Windows7 32bit um WSH debuggen zu können.
   - Neu Button anklicken
   - Name und Betriebssystem festlegen
     Name: Windows7
     Typ: Microsoft Windows
     Version: Windows 7 (32-Bit) -> weiter
  - Speichergröße festlegen. Hängt ab ob die virtuelle Maschine dauerhaft laufen soll oder ob mehrere virtuelle Maschinen gleichzeitig laufen sollen.
  - Platte
    Festplatte erzeugen auswählen (default)
  - Dateityp der Festplatte
    VDI (default)
  - Storage on physical hard disk
    dynamisch alloziert (die Dateigröße der VM ist dann nur so groß wie Daten in der VM sind)
 - Dateiname und Größe
   Wenn wie oben beschrieben der Pfad angepasst wurde muss hier nicht verändert werden.
 - Mit Klick auf Erzeugen wird der VM Container erstellt.
Anmerkung: Bis dato ist noch kein funktionierendes Windows vorhanden, sondern nur der Datencontainer erstellt.

G) Gemeinsame Ordner festlegen für Datenaustausch (ohne Windowsfreigabe)
 - Ändern anklicken > Gemeinsame Ordner > Gemeinsamen Ordner hinzufügen und danach den Ordner auswählen. Dieser Ordner ist dann nach der Installation im virtuellen Windows vorhanden (wenn innerhalb des virtuellen Windows die Virtualbox Guest Additions nachinstalliert wurde s.U.)
virtualbox shared folder
H) Windows in den VM installieren
 - Windows 7 DVD in den DVD-Schacht einlegen.
 - Im VM Manager den neuen Eintrag anklicken und starten
 - Windows Installation durchführen.
 - ggf. Windows-Updates und Programme installieren
 - Geräteerweiterungen installieren !
  + In der virtuellen Windows-Sitzung Host-Tast+ Pos1 (rechte STRG + Pos1) > Geräte > Gasterweiterungen einlegen... aufrufen.
     Sollte dann das Dialog-Fenster nicht öffen kann die Erweiterung auch über den Dateimanager installiert werden (meist D: Virtualbox Guest Additions) Die Erweiterung starten, installieren und danach das virtuelle Windows neu starten.

virtualbox guest additions inside windows
I) Drag and Drop von Dateien und Zwischenablage ermöglichen
 - Im VirtualBox Manager auf Ändern > Allgemein > Erweitert > Gemeinsame Zwischenablage & Drag'n'Drop auf bidirektional setzen.
virtualbox drag n drop
J) Remote Desktop (RDP) Zugriff auf die Virtuelle Maschine
  - Im virtuellen Windows die RDP Freigabe aktivieren.
In der CMD-Shell oder Ausführen (Windows-R Taste) sysdm.cpl starten auf das Register Remote wechseln, dort Remoteunterstützungsverbindung mit diesem Computer zulassen anklicken und Verbindungen von Computern zulassen, ... auswählen.
rdp freigeben
- Im VirtualBox Manager > Ändern > Anzeige > Fernsteuerung
  + Server aktivieren anklicken.
virtualbox rdp
- Im VirtualBox Manager > Andern > Netzwerk > Adapter 1:
  + Netzwerkadapter aktivieren
  + Angeschlossen an: Netzwerkbrücke auswählen (dadurch ist die VM im eingenen Netzwerk erreichbar und die VirtualBox erzeugt kein eingenes Subnetz.) 
  +  Bei Erweitert den Promiscuois-Modus: erlauben für alle VMs und den Host
virtualbox network

Anmerkung: Das virutelle Windows muss gestartet sein ;-) Darin die vergebene IP oder den Computernamen auslesen. Schnell geht's über ipconfig in der CMD-Shell und dort Hostname bzw. IPv4-Adresse auslesen.
Remote Desktop (mstsc.exe) starten und mit der VM verbinden (Benutzer muss natürlich ein Passwort haben)
   


 Zusatzinfo: Eine portabel Version gibt's bei vbox.me

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.